Numberland - New Processes, New Materials

GermanAfrikaansArabicBelarusianBulgarianChinese (Simplified)CzechDanishDutchEnglishEstonianFilipinoFinnishFrenchGreekHebrewHindiHungarianIndonesianItalianJapaneseKoreanLatvianLithuanianMalayNorwegianPersianPolishPortugueseRussianSlovakSpanishSwedishThaiTurkishVietnamese
  • Wer wir sind

    Wir sind - seit 1996 - als Ingenieurbüro auf dem Werkstoffsektor aktiv. Dabei verbinden wir Themen wie Innovations- Wissens- und Technologiemanagement mit sehr guten Kontakten zu Wissenschaft und Wirtschaft ...
    +Read More
  • Your man in Germany

                Your man in Germany Need a partner in Germany to get in contact with German institutions or companies? Are you tired of long distance phone calls or expensive trips from abroad with no or little results? Read more ...
    +Read More
  • Neue Werkstoffe

    Wir übersetzen technische Anforderungen in physikalische Effekte oder Eigenschaften, und finden dann den dazu passenden Werkstoff ... We translate technical demands intophysical effects or properties, andthen find the suitable material ...    
    +Read More
  • Neue Prozesse

    Wir analysieren, optimieren und dokumentieren Prozesse, die oft nicht im QM-Handbuch stehen,und bringen ihnen das Laufen bei ... We analyse, optimize and document processesoften not covered by quality management handbooks, and teach them to run ...
    +Read More
  • Leistungen

    Wir finden neue Werkstoffe, Bauteile, Herstellungs- und Analytikverfahren, Projektpartner, Entwickler oder Forschungseinrichtungen, Know-how oder Geräte, etc. Damit all diese neuen Erkenntnisse dann bei Ihnen auch effektiv eingesetzt werden können, helfen wir Ihnen, Ihr Wissen besser zu erfassen, Prozesse zu optimieren, F&E-Projekte durchzuführen, technische Angebote zu beurteilen oder Lastenhefte zu erstellen.  
    +Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

NumberlandTechnologyNews available in English und auf Deutsch

Publish Offers and Requests for free

This month offers and requests from the materials sector

We publish your materials conference

Vortrag des Monats März 2015: Kostenreduzierung in der Spritzgießfertigung durch reduzierte / optimierte Schmelzetemperatur, 03.03.2015, 18:30 Uhr, Neue Materialien Bayreuth GmbH, Bayreuth

NeueMaterialienBayreuth

Vortrag des Monats März 2015: Kostenreduzierung in der Spritzgießfertigung durch reduzierte / optimierte Schmelzetemperatur, 03.03.2015, 18:30 Uhr, Neue Materialien Bayreuth GmbH, Bayreuth

 

 

Die Neue Materialien Bayreuth GmbH und der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) – Bezirksgruppe Bayreuth – laden herzlich zum „Vortrag des Monats März“ ins Kompetenzzentrum in Bayreuth ein.

Vortrag des Monats

Kostenreduzierung in der Spritzgießfertigung durch reduzierte/optimierte Schmelzetemperatur

Referenten

Klaus-Peter Bänsch, vereidigter Sachverständiger für Werkzeug-/Formenbau

Zusammenfassung:
Kostenreduzierung ist seit Jahren Zukunftsthema der Kunststofffertigung. Ein vielversprechender Ansatz zur Kostensenkung liegt in der Optimierung der Schmelzekanäle/Angusstechnik (Maschinendüse, Heißkanal, Kaltkanal, Anbindung). Vor diesem Hintergrund will der Vortrag Verarbeitern und Anwendern Anregungen geben, wie in der Spritzgießfertigung durch reduzierte / optimierte Schmelzetemperatur aufgrund einer rheologisch optimierten Gestaltung der Schmelzekanäle Kosten gesenkt werden können.
Zunächst wird der „Stand der Technik“ dargestellt. Dabei wird auch auf den Temperaturverlauf der Schmelze innerhalb der Bauteilwandstärke und deren Auswirkung auf den Fertigungsprozess eingegangen.
Am Beispiel der „SMART forfour 2003-Türblende“ wird erläutert, wo MOLDFLOW®-Berechnungen Verbesserungspotenziale aufzeigen: Dies sind insbesondere nicht balancierte Bauteilfüllung, zu „hohe“ Schmelztemperatur aufgrund einer Scherung des Heißkanalsystems sowie fehlende Balancierung der Filmangussgestaltung.
Weiterhin wird präsentiert, wie sich durch MOLDFLOW®-Berechnungen der Einfluss des Schmelzekanals auf die Schmelzetemperatur in der Auswertung „Scherung Torpedodüse“ ermitteln lässt. Dabei wird der Temperatur-/ Druckverlauf in einer ausgewählten Heißkanalausführung erklärt. Eingegangen wir auch auf die Grenzen bei der Darstellung der Berechnung.
Anschließend wird gezeigt, dass nach einer gezielten Geometrieanpassung die erforderliche Maschinenzuhaltung, die für Hydraulikdruck erforderliche Energie sowie die Zykluszeit reduziert werden können. Ein besonders positiver Effekt ergibt sich durch einen deutlich reduzierten Verzug des gefertigten Bauteils.

Über den Referenten:
Der Referent schloss seine Ausbildungen zum Werkzeugmacher, Formenbauer Druckgusstechnik sowie Kraftfahrzeughandwerker 1966 in Karlsruhe mit einer Meisterprüfung ab. Der berufliche Werdegang er-folgte über Spielzeugentwicklung an Hand von Handmusterteilen bis zur technischen Leitung einer Spiel-warenfabrik. Von 1978 bis 1984 war er in der Innung für Feinwerktechnik als Dozent des „Konstruktions-kurses Werkzeug-/Formenbau“. Von 1983 bis 1999 war er Leiter der Fachgruppe „Werkzeug-/Formenbau“ und Vorsitzer der Meisterprüfungs-kommission der HWK Nürnberg. Parallel wurde die KB Klaus Bänsch Engineering GmbH gegründet, die 2004 verkauft wurde. Seit 1986 ist der Referent selbstständiger vereidigter Sachverständiger „Werkzeug-/Formenbau“.

Die Teilnahme ist nach Anmeldung kostenfrei. Wir würden uns freuen, Sie als Teilnehmer der Veranstaltung begrüßen zu können.

Anmeldungen bitte unter Angabe der Kontaktdaten an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!,oder">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, oder per Fax an +49 9221 6919156.